Die Tage sind gezählt (2)

1. Dezember 2014 at 10:45

Unsere Highlights der vergangenen 43 Tage (2. Teil: Südinsel)

1. Golden Bay, Cape Farewell, Farewell Spit und Wharariki Beach (29.-30.10.)

Cape Farewell, Golden Bay

Kiwi

Gucke an – die Nordspitze mit ihrer Landzunge sieht aus wie ein Kiwi

 

2. Entlang der Westküste zur Whitebait Saison (31.10.-02.11.)

Whitebait Patties = Fischbabies in einer Mixtur aus Ei, Salz, Pfeffer und ein Spritzer Zitrone

Whitebait ist eine neuseeländische Delikatesse und für 1 Kilo wird in Auckland auch schon mal bis zu $200 bezahlt.

Costumized HarleyParty on

 

3. Wanaka, Queenstown und weiter Richtung Ostküste (02.-05.11.)

Ein Schaf kommt selten allein

Hipster-Schafe in Queenstown

Auf dem Weg zur Ostkueste

Frischer Schnee auf den Gipfeln

 

4. An der Ostküste: Pinguine beobachten in Moeraki und Stadtbummel in Oamaru (05.-06.11.)

OamaruMarkante Straße in Oamaru

 

5. Mt Cook, Lake Tekapo und die Southern Alps (06.-08.11.)

White Horse Hill CampingplatzHooker Valley

Tasman-Gletscherrandsee

Ein Träumchen diese “Schneeberge”

Rundflug über die Alpen mit Air Safaris

Merinoschafe

Endlich wieder Sonne nach einem harten Winter

 

6. Mt Somers (09.11.)

Bevor es nach Christchurch gehen sollte, musste nach all den tollen alpinen Eindrücken doch noch ein Berg bestiegen werden. Vom Ozean zum Gipfel an einem Tag – dafür ist Neuseeland bekannt und so hat man auf der einen Seite den Blick auf die Alpen und auf der anderen Seite am Horizont den Ozean. Und zum ersten Mal gab es ein Gipfelbuch.

Geschlafen haben wir auf einem Zeltplatz an der Rakaia Gorge.

Rakaia Gorge

 

7. Auf der Halbinsel Banks Peninsula (10.-12.11.)

Sonne tanken, die Seele baumeln lassen, Baden im südpazifischen Ozean, Muscheln und andere Schätze sammeln, auf Entdeckertour in der Le Bons Bay gehen…

Banks Peninsula

Pohatu Bay

Eine der vielen schönen Buchten auf der Banks Peninsula

 

8. Christchurch: aus der Idylle zurück in den Stadtlärm (12.-15.11.)

Nachdem am 13.11. der Britz-Campervan abgegeben wurde, ging es zu Fuß durch die größte Stadt der Südinsel, die sich nach wie vor im Wiederaufbau befindet. Am 15.11. hieß es um 05:15 Uhr Abschied nehmen von Hennes seinen Eltern.

Blick auf Lyttelton, Christchurch

Die kommenden zwei Tage verbrachten wir in der Bibliothek, um unsere Helga zum Verkauf im Internet anpreisen zu können und Flyer für die Hostels zu erstellen. Am 17.11. sind wir nach Kaikoura aufgebrochen.

 

9. Kaikoura (17.-19.11.)

Zu Hennes seinem Geburtstag sind wir auf Mt Fyffe gelandet und haben die Aussicht auf die Kaikoura Peninsula genossen.

Mt Fyffe

Blick auf Kaikoura Ranges & Peninsula

 

10. Mount Aspiring National Park, Gillespie Pass (23.-25.11.)

Mit schlechtem Wetter im Gepäck ging es von Christchurch über 400km nach Makarora. Dort angekommen, konnten wir nach 2 Tagen Dauerregen endlich loslaufen. Um zum Track-Startpunkt zu gelangen, muss zuerst der Makarora River überquert werden. Da der Fluss stark angeschwollen war, haben wir uns für die Ausweichroute entschieden. Das bedeutete zu den vorgesehenen 20km zur Young Hut noch einmal zusätzlich 15km: 1. Tag 9 Stunden.

Am nächsten Tag ging es gleich über den Pass. Während eine Gruppe von 5 Studenten bereits gegen 06:30 Uhr aufgebrochen ist, sind wir gemütlich aus dem Bett gekrochen. Auf dem Pass haben wir sie eingeholt und gegen 13:00 Uhr standen wir vor dem Schild: 45 Min. zur Siberia Hut. Was sollten wir mittags schon in der Hütte tun?! Also haben wir uns auf dem Weg zu Lake Crucible gemacht, eigentlich ein zusätzlicher Tagesausflug. Nachdem wir schon 900 Höhenmeter rauf/1000 runter hinter uns hatten, ging es wieder 600m ziemlich steil hinauf und insgesamt mussten wir 3x oberschenkeltief einen Fluss durchqueren.

Lake Crucible ist ein Bergsee unterhalb Mt Alba und für seine Eisberge im Sommer bekannt. Der See war teils gefroren und mit Schnee bedeckt. Etwas mulmig war es uns dort oben schon, gingen doch ständig kleine Schneelawinen ab und Donner durchzog das Tal: 2. Tag 11 Stunden.

Spontan sind wir am darauffolgenden Morgen mit dem “Luft-Taxi” von der Siberia Hut zurück nach Makarora geflogen, inklusive kurzzeitigem Unbehagen im Magen aufgrund der ruppigen Flugweise unseres Piloten: 3. Tag 10 Minuten.

Gillespies Pass

Lupins

So zeigt sich der Spätfrühling zwischen Lake Tekapo und Omarama: die Straßenränder gesäumt von Lupinen

Mit dem Entschluss, das Auto in der kommenden Woche zu verkaufen, ging es wieder nach Christchurch zurück.

 

11. Event “Coca-Cola Christmas in the Park”, Christchurch (29.11.)