Die versprochene Rückkehr nach Mordor

27. September 2014 at 6:58

Wir sind auf den Schicksalsberg geklettert und mussten oben feststellen, dass wir den Ring vergessen hatten…

Blick nach Mordor

Wie versprochen, sind wir beide wieder in den Tongariro Nationalpark zurückgekehrt. Diesmal gut ausgestattet mit Steigeisen und Eisaxt. Dabei sollte es auf dem Northern Circuit nicht nur um die Vulkane herumgehen, sondern bis zum Kraterrand. Und der schönste und höchste Gipfel (2287m) des Tongariro-Plateaus ist nun mal Mt Ngauruhoe (Aussprache: Nära-ho-i), der als Schicksalsberg in “Der Herr der Ringe” berühmt wurde.

Bereit zum AufstiegEs geht steil bergaufMir grauts vorm AbstiegEis und Schneebezwinger

Wir sind stolz wie Bolle auf uns, dass wir den Aufstieg in Schnee und Eis gewagt haben. Dies war mit Abstand eine unserer besten Trampingerfahrungen in Neuseeland. Das Gefühl oben anzukommen, ist einfach nur überragend: einmal in einen Vulkankegel hineinschauen zu können und die “Welt” zu unseren Füßen liegen zu sehen.

Und noch ein Erinnerungsbild

Den schweren Rucksack immer dabei

Rundumblick Mt Ngauruhoe

Atemraubende Aussicht Mit Blick auf das Tongariro Crossing

Am Kraterrand

Krater Mt Ngauruhoe

Nichts mit Ring im Feuer zerstören

Alles voll im Griff

So richtig fassen konnten wir es aber erst, als wir wieder unten waren. Zu aufgeregt waren wir vor dem Abstieg. Beruhigend war, dass wir nicht allein waren. In der Nacht zuvor haben wir in der Mangatepopo Hütte zwei Neuseeländer (Vater und Sohn) kennengelernt, die ebenfalls den Ausflug zum Gipfel als ihr Ziel für den kommenden Tag erklärt hatten.

Mangatepopo Hut

Wieder unten angekommen, mussten wir am anderen Ende wieder hoch. Auch wenn es beim Tongariro Crossing nur auf 1868m geht, haben wir uns beide ganz schön gequält angesichts der bereits absolvierten Bergbesteigung.

Tongariro CrossingCentral Crater

Zugefrorene Emerald Lakes

Die schöne Farbe der Emerald Lakes können wir euch leider nicht zeigen – zugefroren.

Insgesamt waren wir an dem Tag bis zur nächsten Hütte über 9 Stunden unterwegs und komplett im Ars…

Nur noch 90 Minuten zur Oturere HutNimm dich in AchtStets aktivOturere Hut

Da Laufen ja mittlerweile unsere Stärke geworden ist, sind wir am nächsten Tag bei herrlichem Wetter gleich zum Auto zurückgekehrt und haben die letzte Hütte übersprungen. Nach 7 Stunden hatten wir dann endlich Whakapapa (Aussprache: Fa-ka-pa-pa) Village erreicht.

Mondlandschaft

Ohne Schnee hatten wir in der kargen Landschaft das Gefühl, auf dem Mond zu sein.

Mt Ruapehu links und Mt Ngauruhoe rechtsFast am Ziel