Durch den Dschungel

22. April 2014 at 4:01

Vom 14.04. bis 20.04.2014 Tramping auf dem South Coast und Hump Ridge Track
Nach 7 Tagen und 130km durch den Busch zurück in der Zivilisation!

Blowholes Beach

In der Annahme, dass der South Coast Track entlang der Südküste an einsamen Stränden und Buchten vorbeiführt, haben wir uns wohl getäuscht. Tatsächlich haben wir das Meer und den Strand zu Beginn und am Ende unserer Wanderung gesehen. Dazwischen ging es nur durch dichten, extrem schlammigen und feuchten Regenwald. Jeden Tag mindestens 15km knöchelhoch durch den Schlamm waden, über Baumstämme balancieren und Bachläufe, die durch heftigen Regen zu kleinen Flüssen angeschwollen sind, durchqueren. Was für ein Spaß: Dreckig von Kopf bis Fuß und mit Wasser in den Schuhen sind wir durch den Dschungel gehirscht! Zum Glück gab es am Abend ein wärmendes Feuer im Hüttchen.

An der Mündung des Waitutu Rivers

Drahtseilakt

Die erste Hütte “Port Craig School Hut“ war die ehemalige Schule der Holzfällersiedlung, die Anfang des 19. Jahrhunderts völlig abgeschirmt und isoliert im Busch existiert hat. Das große Geschäft mit dem Holz kam aber bereits 1928 mit der Weltwirtschaftskrise zum erliegen und hatte sich nicht wirklich rentiert.

Port Craig School Hut

Von Port Craig aus ging es dann kilometerweit über die alten Bahnschienen und Viadukte, die errichtet wurden, um das Holz aus dem Regenwald transportieren zu können, zum Wairaurahiri River. Insgesamt sind es 4 Viadukte und das größte ist das Percy Burn (125m lang & 36m hoch). Schon beeindruckend, solche gigantischen Bauwerke im Dschungel anzutreffen.

Ein wahres Highlight war die “Westies Hut“ am Ende des South Coast Tracks. Als ob die Hütte noch vor Kurzem von Robinson Crusoe bewohnt war, gab es eine kleine ausgestattete Küche, ein Bett, eine Freiluftdusche, Bücher und das wichtigste zum Überleben: Angelequipment. Und hier, am viertenTag, haben wir endlich wieder das Meer gesehen.

Robinson und seine Hütte

Umgebung Westies Hut 1Zerklüftete KüsteUmgebung Westies Hut

Da wir eigentlich gar nicht bis zur Westies Hut wollten, mussten wir am nächsten Tag die Distanz der letzten beiden Tage am Stück zurücklegen. Trotzdem hieß das, einen Tag mehr im Busch auskommen als ursprünglich geplant. Das Essen wurde knapp, der Hunger immer größer und die Nerven lagen blank. Doch zum Glück herrscht im Busch noch die wahre Nächstenliebe und Peter und Rose von der Waitutu Lodge haben uns herzlich versorgt.

Waitutu Lodge
Reichlich gestärkt ging es dann vom South Coast über die Okaka Lodge des Hump Ridge Tracks zurück. Aus der Vogelperspektive konnten wir die dann die bereits zurückgelegten 110km bestaunen.

Hump Ridge Track

Hump Ridge Track 2