Auf den Spuren der Hobbits

4. April 2014 at 6:16

Am 29. März starteten wir den Rees Dart Track. Trödelliesen wie wir sind, haben wir mit Sachen packen erst auf dem Parkplatz angefangen und sind spät am Mittag aufgebrochen. Wir hatten einen langen Weg vor uns.

Route Rees Dart Track

 

Nach etwa 20 km hatten wir die erste Hütte “Shelter Rock Hut” erreicht. Es waren nur noch ein weiteres Pärchen und der Ranger vor Ort und somit hatten wir einen Schlafsaal mit 8 Betten für uns allein.

Bergpanorama unserer 1. Hütte

Mit Teechen haben wir dann auf meinen Geburtstag angestoßen und auf unserer kleinen Veranda das Bergpanorma genossen – bis die Keas kamen. Ganz schön aufdringlich und vor allem neugierig sind diese Bergpapageien. Vor allem Schuhe sind für sie sehr interessant. Erst kommt einer, dann kommen sie alle. Irgendwann haben uns 6 Keas belagert, die sehr laut miteinander kommunizieren. Vom schrillen Schreien bis zum Wimmern bzw. Jaulen eines Welpen hört es sich an.

Fußfetischisten

 

Von der Shelter Rock Hut ging es über den 1.447 m hohen Rees Saddle zur Dart Hut.

Hütte Nr. 2

Insgesamt haben wir hier 2 Nächte verbracht, weil wir noch einen Abstecher auf den Cascade Saddle vorbei am imposanten Dart Glacier gemacht haben. Ein sehr schöner Tag, der erst etwas regnerisch begann. Vom Saddle aus hatten wir eine tolle Aussicht auf den Gletscher und das Matukituki Tal. Und wer sollte nicht fehlen? – Natürlich erwies uns wieder so ein freches Früchtchen die Ehre und gesellte sich zu uns während unserer kleinen Mittagspause.

Dart Glacier

Unser Pausenclown

Am vierten Tag haben wir endlich unsere letzte Hütte “Daley Flat Hut” nach 5,5 Stunden erreicht. Dort trafen wir Gerwyn, einen gebürtigen Engländer, der nun in Neuseeland lebt. Dank ihm konnten wir auch unser letztes Abendmahl zubereiten, denn unser Gas war alle. Zuvor hatten wir versucht, unsere Nudeln im Topf über einer Kerze zu erwärmen. Funktioniert irgendwie auch, dauert nur ewig.

FabelweltDart RiverHütte Nr. 3

Trotz zerstörten Tracks aufgrund von Überflutung meisterten wir den letzten Part des Rees-Dart-Wanderweges recht schnell. Durch die Alternativroute entlang an steilen Hängen haben wir etwa 1 1/2 Stunden länger gebraucht und sind nach etwa 5 Stunden am Chinamans Car Park angekommen.

Versunkener Märchenwald

Mächtig gewaltig Egon

Unser Auto stand aber am anderen Ende des Tracks (Muddy Creek Car Park). Also hieß es weiterlaufen. Nach knapp 5 km hat uns eine nette Deutsche bis zur nächsten Kreuzung, von der die Straße in Richtung unseres Parkplatzes abging, mitgenommen. Somit konnten wir 15 km einsparen. Von der Kreuzung an waren es “nur” noch weitere 15 km. Nach etwa 7 km ist Hennes alleine weiter gelaufen und ich habe unser Gepäck gehütet. Nicht nur aufgrund der vielen Kilometer, die wir an diesem Tag bestreiten mussten (& nicht zu vergessen die 4 anstrengenden Tage zuvor), war es extrem kräftezehrend, sondern auch weil wir viel zu wenig gegessen hatten. Bei unserer Planung hatten wir völlig den letzten Tag vergessen. Zum Frühstück gab es für jeden 2 Toastbrote mit Nutella und dank Gerwyns Gas auch einen Kaffee. Dann hatte jeder nur noch 2 Müsliriegel und ein halbes belegtes Toastbrot und große Pausen konnten wir uns auch nicht erlauben, um noch vor Einbruch der Dunkelheit wieder Zuhause zu sein. Das wird uns eine Lehre sein, zumal das Wetter in Neuseeland so schnell wechseln kann, dass binnen 12 Stunden bedingt durch heftigen Regen die Flüsse unpassierbar werden können. Das kann unter Umständen einen Tag oder länger Wartezeit bedeuten. Ab sofort wird eine Notration für einen Tag mehr mitgenommen.

In der Umgebung von Glenorchy, Ausgangspunkt des Rees Dart Track, befinden sich ein paar der Drehorte und Filmkulissen von “Herr der Ringe”. Unter anderem die Hänge des Mount Earnslwa, Lothlórien und Isengard. Dieser Track war wirklich traumhaft schön. Vor allem jetzt im Herbst, wenn sich die Blätter färben und die bewachsenen Berghänge in den tollsten Farben aufleuchten.

Nach 2 Tagen Erholung in Glenorchy geht es morgen auf die nächste 5-Tagestour. Reiseberichte folgen, also seid gespannt!